Polarnacht-Blues in Longyearbyen

Im letzten Blogeintrag habe ich die vier verschiedenen Arten der Polarnacht aufgelistet. Vor kurzem hat in Longyearbyen die zivile polare Dämmerung begonnen. D.h. nur noch am Mittag ist ein Lichtschimmer zu sehen.

Die Bewohner von Longyearbyen wissen, wie man mit der Dunkelheit und anderen Eigenheiten des arktischen Lebens umgeht. Zum Beispiel, in dem man genügend Feste feiert – wie das «Dark Season Blues»-Festival, das am 27. Oktober begonnen hat. Mehr darüber zu lesen gibts auf icepeople.net, der nördlichsten alternativen Zeitung der Welt.

Verlegt, betrieben und geschrieben wird icepeople.net vom Journalisten Mark Sabbatini. Mark kam vor neun Jahren aus den USA nach Spitzbergen. Eigentlich wollte er nur über ein Jazzfestival berichten – aber er ist geblieben bis heute. Sein Büro befindet sich im Café Fruene, am Tischchen rechts hinten.

Mark Sabbatini im Café Fruene.

Ich habe Mark bei meinem letzten Besuch in Longyearbyen im Café Fruene besucht und ihn auf Radio SRF2 Kultur vorgestellt:

Wenn Sie mehr über den Alltag in Longyearbyen und Spitzbergen erfahren wollen, schmökern Sie in icepople.net.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.